Über uns


Am 28.08.2018 wurde der Verein „wirKsam e.V. Kunst- und Kreativnetzwerk Kevelaer und Umgebung“, von den sieben Vereinsmitgliedern Anne van Rennings, Ruben van Rennings, Fredda Wouters, Daniel Wouters, Tatjana van Went, Raphaele Feldbrügge und Peter Feldbrügge, gegründet. Die Gründungsmitglieder sind Kunst- und Kultur Initiatoren aus den kulturellen Kraft- und Netzwerkpunkten: Landpartie am Niederrhein, Zeltplatz Anna-Fleuth, Kunst Und Kultur (KUK-) Atelier Kevelaer und die kulturelle Bildungsarbeit von Tatjana van Went.

Gründungsversammlung am 28.08.2018

Konzept

Kevelaers kreativ-künstlerisches Potenzial

Alle Gründungsmitglieder unseres Vereins teilen eine wichtige Erfahrung: Inspiration, kreative Einstellungen und Arbeitsweisen werden durch ein impulsreiches Umfeld stimuliert und gefördert und man braucht Muße und Abstand, den die Hektik des Alltags oft nicht zulässt.

Die spirituelle und historische Innenstadt von Kevelaer mit ihren vielen Cafés, Sitzecken, zahlreichen Veranstaltungsorten und –Räumen, gesellschaftlichen Treffpunkten sowie die umliegende niederrheinische Kulturlandschaft mit ihren Rad- und Wanderwegen, bieten viele Möglichkeiten des Ideenaustauschs, der Entschleunigung, Besinnung und Mußefindung.

Eine Vielzahl haupt- und nebenberuflich tätiger KünstlerInnen und Kreativen lebt und arbeitet in Kevelaer und in den umliegenden Ortschaften. Es existieren aktuell viele Gruppierungen und künstlerische Initiativen, Institutionen und Projekte wie z.B. die verschiedenen Kunstgalerien und Atelierräume in Kevelaer, das Niederrheinische Museum Kevelaer, die Jazzreihe im goldenen Löwen, Chorgruppen, Theatergruppen, Musikvereine, Musikschulen, die Künstlergruppe Imago, kulturelle Bildungsangebote von individuellen Künstlern und Institutionen, die Puppenspielertage, der Deutsch-niederländische Kunst- und Handwerkermarkt, das Internationale Madonnari Festival, die Landpartie,  …

Immobilienleerstand und zugleich ein kommunales und landespolitisches Interesse an der Quartiersentwicklung sind ebenfalls gute Voraussetzungen für die Etablierung kreativ-künstlerischer Milieus.

In Kevelaer zeigt sich also ein sehr großes kreativ-künstlerisches Potenzial jedoch sind bis jetzt keine Strukturen vorhanden, die eine vielschichtige und professionelle Vernetzung und Förderung der Akteure sowie die damit verbundene kulturelle Vielfalt begünstigen.

Bedarf der Kunst- und Kulturschaffenden

KünstlerInnen stoßen schnell an ihre Grenzen, wenn sie sich neben dem Kernberuf auch noch um Management- und Akquisitionsaufgaben kümmern müssen und brauchen zudem professionelle Unterstützung beim Aufbau von Netzwerken, bei der Auffindung geeigneter Förderprogramme, bezahlbarer oder sogar kostenloser Atelier- und Werkstatträume, der Antragstellung und nicht zuletzt bei der Projektabwicklung.

Durch Netzwerkarbeit können der Austausch und eine Zusammenarbeit von KünstlerInnen, der Stadtverwaltung, Vereinen, Unternehmen, Kirchen und Glaubensgemeinschaften, Presse- und Rundfunkanstalten, Stiftungen oder Sponsoren gefördert werden.

Mission

Wir fördern Kunst, Kultur und Kreativität in Kevelaer indem wir durch eine kooperationsfreundliche Netzwerkarbeit die verschiedenen Akteure unserer Stadt ermutigen, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen, im stetigen Austausch gemeinsam Kulturprojekte zu entwickeln und so das kulturelle Gemeinwesen, die kulturelle Vielfalt und damit einhergehend auch die Lebensqualität in unserer Stadt zu verbessern.

Vision

In zehn Jahren wird Kevelaer ein Ort sein, an dem Kunst, Kultur und Kreativität von Jedem vielfältig erlebt und gelebt werden kann, und alle Menschen, denen eine offene, vielfältige und kreative Gesellschaft in Kevelaer wichtig sind, werden Mitglied unseres Vereins sein.

Handlungsfelder

Online Netzwerkstrukturen aufbauen

  • Erfassung und Präsentation lokaler Akteure
  • Öffentlichkeit schaffen für die Kunst- und Kulturscene in Kevelaer
  • Austausch- und Informationsplattform zur Kreativwirtschaft in unserer Stadt

Ein offenes Vereinsbüro im KUK-Atelier betreiben

  • Vermittlerrolle zwischen Künstler und Kommune/Wirtschaft (Gegenseitiges Vertrauen und Verständnis schaffen)
  • Netzwerkveranstaltungen durchführen
  • Kultur- und Informationsveranstaltungen durchführen
  • Akquise von finanziellen Mittel zur Kunst- und Kulturförderung (Mitgliedsbeiträge, Spenden, Sponsoren, Fördermittel)
  • Konzeptentwicklung und Projektentwicklung mit Netzwerkakteuren
  • Professionalisierung der Akteure
  • Vertretung von Künstlerinteressen